INFORMATIONEN  ZUR  AKTUELLEN  SITUATION

Sg. Eltern!

Es sind Ferien!  Genießen Sie nach diesen intensiven drei Wochen die lernfreie Zeit! Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind eine erholsame Zeit und ein frohes Osterfest!

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kontaktmöglichkeiten: nms.reichenthal@eduhi.at, m.pammer@nms-reichenthal.at oder telefonisch 0660/4615390.

Bleiben Sie gesund!

Margit Pammer

Zum Nachlesen finden Sie alle Infoschreiben auch unter der Registerkarte "Eltern"!


Liebe Schülerinnen und Schüler!

Schöne erholsame Ferien und ein frohes Osterfest mit deiner Familie!


Vergiss nicht auf  regelmäßige Bewegung!


Lesestoff! Einfach anklicken und digital lesen!


Danke den 1. Klassen für die Bilder ihrer Osterbasteleien!

Fabian, Kathrin, Franziska, Magdalena, Pia, Anika und Nicole zeigen uns ihre Hasen!


Internetseiten zum Nachschlagen und Üben

Klicke einfach auf einen Button! Los geht´s!


Bücherkiste als Lesemotivation


Im Deutschunterricht der 1. Klassen haben unsere Schüler/innen Bücherkisten zu ihren Lektüren gestaltet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Präsentation mit Hilfe der gesammelten und gestalteten Bücherkisten hat alle begeistert. Schön, dass ihr euch solche Mühe gemacht habt!


Lesung mit Sonja Kaiblinger


Vergangene Woche besuchte uns die sehr bekannte Autorin Sonja Kaiblinger aus Deutschland. Die gebürtige Kremserin, die derzeit für das deutsche Fernsehen Top-Serien schreibt, gab uns Einblicke in ihr Leben als Schriftstellerin. Neben ihren Bucherfolgen "Scary Harry" und "Cloe" erzählte sie uns über ihr abwechslungsreiches Leben. Den Schülern hat es Spaß gemacht und sie waren begeistert von Frau Kaiblingers Elan. Ihre Bücher, die wir  in unserer Schulbibliothek haben, sind derzeit restlos "ausverkauft", d. h. ausgeborgt.


"Lebendige Geschichte" - Zeitzeugenbegegnung


Vom 2. bis 9. März war in unserer Schule eine Ausstellung aufgebaut, die uns das Schicksal von Menschen nahebrachte, die sich dem Hitlerregime widersetzt hatten. In diesem Rahmen fand auch die Begegnung unserer 4. Klassen mit Zeitzeuginnen der 2. Generation statt. Fr. Esther Dürnberger und Fr. Ingrid Portenschlager, beide aus Graz, erzählten die Lebensgeschichte von Fr. Portenschlagers Vater, der viele Jahre im Konzentrationslager war. Mit folgenden Fragen beschäftigen sich im Anschluss unserer Schüler*innen:

Welche Botschaft vermittelte Fr. Portenschlager?

Wir sollen es wirklich schätzen und froh sein, dass wir so ein gutes Leben führen dürfen.

Wir sollen jeden Menschen so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen.

Wir müssen einander mit Respekt behandeln.

Geschehenes darf nicht vergessen werden, sonst könnte es sich wiederholen.

Die Gräueltaten des NS-Regimes dürfen sich nie wiederholen!

Sie möchte uns zum Nachdenken bringen.

Wir sind für die Zukunft verantwortlich!

Welche Gefühle hattest du während des Vortrages?

Ich war sehr betroffen über diese Geschichte.

Es war sehr spannend, aber auch sehr traurig.

Mir ging es eher schlecht.

Ich war über die Geschichte sehr schockiert, da ich mir diese Zeit nicht so grausam vorgestellt hatte. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht ist, darüber zu sprechen.

Es war sehr erschütternd und verstörend.

Es war ein sehr emotionaler und trauriger Vortrag, der mich sehr berührt hat und nachdenklich stimmte.

Es hat mich sehr bewegt, dass Fr. Portenschlager extra zu uns gekommen ist, um uns über das Schicksal ihres Vaters zu erzählen.

 

 

Was hat dich am meisten berührt, überrascht, beeindruckt?

Dass sich der Vater selbst treu blieb.
Dass der Vater trotzdem weitergemacht hat.
Was die Menschen in den Lagern erleiden mussten.
Dass der Vater so positiv denken konnte.
Dass man damals nicht so sein durfte, wie man wollte, sondern sich an die strengen Regeln halten musste.

Der Vater spürte kein Verlangen nach Rache.

Wir haben erfahren, dass die Häftlinge des Blocks zusammenhalfen und so dem Vater das Leben retteten.

Beeindruckend war, dass Fr. Portenschlager so offen über diese Zeit gesprochen hat.

Es war so echt!

 

 

Was nimmst du für dich persönlich aus dieser Begegnung mit?

Diese Zeit darf nicht vergessen werden.

Ich darf mich über meine Freiheit, die Chancengleichheit und die diskriminierungsfreie Behandlung glücklich schätzen.

Der Frieden ist etwas ganz Besonderes.

Die Geschichte hat mir einen Denkanstoß gegeben, mein Leben  mit all den schönen Seiten einfach zu schätzen.

Ich werfe nie mehr Lebensmittel weg.

Ich darf so froh und dankbar sein, wie es heute ist!

Ich werde nie über die Nazi-Zeit lachen!

Ich werde mich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt behandelt werden.

Es war eine große Erfahrung!

 


1. Preis bei "prima la musica"


Wir gratulieren unserem Schüler Patrick Ganhör zum ersten Preis beim Jugendmusikwettbewerb "prima la musica". Wenige Tage nach seinem Erfolg durften auch wir einer Kostprobe von seinem Können auf dem Akkordeon lauschen.

Viel Spaß weiterhin mit deinem Instrument!


Faschingsdienstag



Wir sind stolz, dass wir für unser Engagement im Bereich der Digitalisierung mit dem Zertifikat "digiTNMS" ausgezeichnet wurden. Am 29. Jänner erhielten wir gemeinsam mit anderen Schulen aus OÖ in der WKO dieses Zertifikat .


Endlich Schnee!


Bei traumhaften Bedingungen verbringen unsere 2. Klassen diese Woche ihren Skikurs in Saalbach-Hinterglemm. Wenn man diese Bilder betrachtet, könnte man direkt neidisch werden!


Schüler retten Leben


Durch die tolle Unterstützung des Lionsclub Bad Leonfelden können wir in der NMS Reichenthal an dem Projekt "Schüler retten Leben" teilnehmen. Dadurch ist es möglich, dass bereits Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe die Maßnahmen der Wiederbelebung erlernen.


Stil & Etikette


Die Frage nach gutem und richtigem Benehmen stellt sich immer wieder in den verschiedensten Situationen im Leben. Damit unsere Schülerinnen und Schüler darauf gut vorbereitet sind, nehmen sie jedes Jahr in der 4. Klasse an den beiden Workshops „Bewerbungstraining“ und „Stil&Etikette“ teil.

 Auch heuer wurde unter professioneller Anleitung nicht nur das Bewerbungsgespräch geübt, sondern auch so scheinbar banale Dinge wie ordentliches Anklopfen, freundliches Grüßen, korrektes Vorstellen, ….

 Und wie verhält man sich bei einem offiziellen Essen? Auf welcher Seite geht die Dame? Wie schließe ich mein Sakko? Auch diesen Fragen wurde nachgegangen und vor allem praktisch geübt. Da auch der Spaß nicht zu kurz kam, bleibt zu hoffen, dass die Benimmregeln nachhaltig im Bewusstsein bleiben.


Weihnachtsspiel in Hirschbach


Mit unserem Weihnachtsspiel "Weihnachten2.0" gingen wir am 4. Adventsonntag sogar auf "Tournee". Wir spielten in Hirschbach im Kräuterstadel. Danke für die Einladung!


Alle Jahre wieder ...


... entstehen im Werkunterricht der 4. Klassen wunderschöne Weihnachtskrippen.


Weihnachtsmarkt


Auch heuer war die NMS Reichenthal am Weihnachtsmarkt im Mühlendorf vertreten. Zahlreiche fleißige Helferinnen und Helfer machten es möglich und so konnten wieder einige Adventkränze gebunden und geschmückt werden. Der Verkauf der Adventkränze und der Schokospieße wurde von den Schülerinnen und Schülern der NMS übernommen. Ein großes DANKESCHÖN an alle, die uns tatkräftig unterstützt haben! 

Schülerinnen und Schüler studierten unter der Leitung von Fr. Sonja Brandstetter das Theaterstück "Weihnachten 2.0" ein und spielten dieses ebenfalls am Weihnachtsmarkt auf der Bühne!


Der Boden im Profil betrachtet


Am 29.11.2019 fand der Biologieunterricht für die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse im Freien statt. Ausgestattet mit den richtigen Werkzeugen, zogen sie in der Nähe der Schule eine Bodenprobe, um mehr über das derzeitige Thema Boden zu erfahren. Nachdem der Aufbau des Bodens bereits theoretisch im Unterricht besprochen worden war, sahen sich die Schülerinnen und Schüler die Bodenhorizonte nun auch im Schulgarten an.  


Anderen Menschen eine Freude machen...


In den vergangenen Schulwochen studierten die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen mehrere schwungvolle Lieder und einen weihnachtlichen Text ein. Am 25. November fuhren sie dann mit ihren Lehrerinnen in das Bezirksseniorenheim nach Bad Leonfelden, um dort Zeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu verbringen. Sie begeisterten die Menschen mit ihrem Gesang und dem schönen Text. Beim Lied Hammerschmiedgsölln sagen Jung und Alt sogar gemeinsam.

Dieses Projekt wurde vom Jugendrotkreuz ins Leben gerufen und bescherte allen Beteiligten einen gelungenen Nachmittag!


Weihnachtsgeschenk im Schuhkarton


Auch heuer wieder fährt der Verein Fundatia Waldburg mit Geschenken, die unsere Kinder liebevoll in kleine Schuhkartons verpackt haben, zu Bedürftigen nach Rumänien.

 

Herzlichen Dank allen Spendern!


30 Jahre - Fall des Eisernen Vorhangs


Zu diesem Thema wurde im Vorjahr an einem Projekt gearbeitet. Die Ergebnisse wurden bei einem Wettbewerb eingereicht und bei einem feierlichen Symposium durften wir unseren Preis entgegen nehmen. Wir freuen uns über einen 2. Platz !


Unser Schulwart Martin ist 50!



Kennenlerntage der 1. Kl. in Lachstatt


Von 2. bis 4. Oktober verbrachten die ersten Klassen ihre Kennenlerntage in der Bauakademie Lachstatt/Steyregg. Neben vielen sportlichen Möglichkeiten wurde vor allem am Teamgeist auf spielerische Art gefeilt. Wir hatten viel Spaß beim Klettern, Kegelscheiben, Squash, Billard, Singen und bei vielen Naturspielen im Wald. Am Sportplatz hatten wir Gelegenheit, Fußball, Faustball, Volleyball, Frisbee und Reifen-Zielwerfen zu perfektionieren. Am Donnerstagvormittag besuchten wir einen großen Reithof in Engerwitzdorf, wo wir viele interessante Informationen über Pferde und ihre Haltung erfuhren. Am letzten Abend wurde ein Leseabend abgehalten, bei der die Schüler/innen mitgebrachte Bücher aus der Schulbibliothek lesen durften und zwischendurch wurde ihnen ein spannendes Buch vorgestellt, wobei die Lehrer Teile daraus vorlasen.

Schüleraufsatz von Johanna, Anika und Lisa nach dem Besuch des Pferdehofes

Heute waren wir auf einem Reiterhof. Frau Heinrich hat uns auf die Koppel geführt und erzählte etwas von den Pferden. Es gibt viele verschiedene Rassen, z.B.: Haflinger, Araber, Warmblut, Islandponys,.... Pferde können 25 bis 30 Jahre alt werden. Sie erklärte uns auch, dass die Pferde einen Chip im Hals haben, der durch einen Computer gesteuert wird. Damit sie Futter bekommen, gehen sie in eine Box. Der Computer bestimmt, ob sie in dieser Stunde schon etwas bekommen haben. Wenn nicht, kriegen sie etwas. Am liebsten fressen sie Gras, Heu und Kraftfutter. Die Pferde bekommen nicht viel Kraftfutter, da es schädlich sein kann. Pferde kommen ursprünglich aus den Steppen. Dort gingen sie 30 km pro Tag und fraßen das lange Gras. Eine Stute ist die Anführerin einer Herde. Es leben nur wenige Hengste in der Herde.


Cross-Country Bezirksmeisterschaft


Am 1. Oktober fand bei herrlichem Herbstwetter die Bezirksmeisterschaft im Cross-Country Lauf in Hayrl statt. 

In den unterschiedlichen Alterskategorien nahmen ca. 150 Starter/innen aus 9 Schulen des Bezirkes Urfahr-Umgebung teil.

Sehr erfolgreich schlugen sich unsere Läufer/innen: Am erfolgreichsten waren unsere Mädchen der Altersklasse U1 weiblich (1. und 2. Klassen NMS Reichenthal), welche den Bezirksmeistertitel erringen konnten. Platz 2 in ihrer Altersklasse U2 weiblich erreichten die Schülerinnen unserer 3. und 4. Klassen.

 

Gossenreiter Elena

Hintermüller Simona

Plöchl Khiara

Pühringer Johanna

 

Dieses Team hat sich durch ihren Sieg für die Landesmeisterschaft am 17. 10. in Lambach qualifiziert.

 

Bergsmann Helena

Kreuzer Tina

Preslmayr Sophie

Schlägel Hanna

Simic Aleksandra

 Durch diesen sehr guten 2. Platz dürfen auch unsere älteren Mädchen bei der Landesmeisterschaft starten.

Knapp am Podest vorbei errangen unsere Burschen U1 männlich den guten 4. Platz.

Die Burschen U2 männlich belegten den 7. Platz.

 Eine Aufwertung erfuhr unsere Meisterschaft durch Bgm. Karin Kampelmüller, welche alle Teilnehmer mit einem Molke-Drink überraschte. Wir bedanken uns herzlich dafür!


Schnupperwerken der 4. Klassen


In die Praxis der Spenglerei durften unsere Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen hineinschnuppern. Auf Einladung der Fa. Kapl, der wir hiermit auch sehr herzlich dafür danken, verbrachten die 4. Klassen jeweils einen ganzen Tag im Betrieb in Bad Leonfelden. Dabei wurde vor allem praktisch gearbeitet und am Ende konnte sich jede und jeder über eine selbst gemachte Rose aus Kupferblech freuen. Wer weiß, vielleicht sitzt nun ja ein zukünftiger Spengler in einer unserer Klassen.


Mitmachkonzert im Turnsaal - L. van Beethoven



Herbstwandertag - Mühlenwanderweg