Wien-Fotos und Innere Monologe der 4. Kl.


 Gerade betrete ich mit meiner Klasse den Weihnachtsmarkt vor dem Wiener Rathaus. Alles glitzert und funkelt, an jeder Ecke steht ein Verkaufsstand und sogar einen Eislaufplatz gibt es hier. Ich bin überwältigt. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Der Geruch von heißem Punsch und gebrannte Mandeln steigt mir in die Nase und ich bekomme sofort einen Bärenhunger. Dann rempelt mich eine männliche Person an und kippt mir fast seinen Glühwein über meine Jacke. Plötzlich erinnert mich Simon daran, dass unsere Gruppe weitergeht und ich schließe mich ihr an.                                                                                                                                                                                                                                                        Niklas 4a


 Ich steige aus der U-Bahn aus und spüre, wie mein Magen kracht vor Hunger. Die Hälfte der Schüler jammern. Wir betteln die Lehrer an, dass wir noch essen gehen dürfen. Mein Mundwinkel zieht sich nach oben, als ich höre, dass sie zustimmen. Wir teilen uns auf und meine Gruppenhälfte eilt in den Burger King auf die andere Straßenseite. Da ich eigentlich Vegetarier bin, ist es nicht üblich für mich, einen Burger zu essen. Unsere Bestellung wird aufgenommen, ich spüre die Aufregung in mir, ich bin sehr nervös. Tatsächlich! Ich esse einen Burger mit Fleisch. Der Speichel rinnt mir im Mund zusammen und ich spüre, wie mir das Blut durch den ganzen Körper schießt. „Es schmeckt so lecker! Es ist so gut!“, murmle ich die ganze Zeit. Jetzt bin ich wieder glücklich, denke ich. Seit diesem Tag bin ich kein Vegetarier mehr!   

                                                                                                                                                                                                                                                                             Lea 4a


Es ist stockdunkel. Unsere Gruppe ist gerade mitten in der Führung bei Dialog im Dunkeln. Mit einer Hand halte ich mich an meinem Vordermann, mit der anderen Hand umklammere ich meinen Blindenstock und streife an der Wand entlang. Immer wieder geht unserer Führer durch und berührt mich am Arm, was mich jedes Mal zusammenzucken lässt. Viele verschiedene Geräusche lassen dieses Erlebnis sehr real wirken.                                                                                                                                                                                   Victoria 4a


Ich sitze auf einem roten Sessel eine Brille auf meinem Kopf, rund um mich meine Klassenkollegen. Auf dem großen Bildschirm erscheinen laute Geräusche und helle Lichter. Wir reisen in die Vergangenheit von Wien, es rüttelt mich auf dem Sessel hin und her, ab und zu bläst mir kalte Luft ins Gesicht. Die Reise geht weiter, auf den Schienen gleiten wir von Zeit zu Zeit. Auf einmal laufen wir als Ratten durch Wien, es rüttelt und kribbelt am ganzen Körper. Die Zeit der Pest ist hereingebrochen und ich sehe die Leute die unter der grausamen Krankheit leiden. Wir fahren in die nächste Zeit in die Zeit des Krieges, die Kanonen knallen und es rüttelt mich so, dass ich fast vom Sessel falle. Kalte Luft weht mir durch die Haare und ich sehe Wien in der Zeit Kaiser Franz Josephs. Ich nähere mich schön langsam der Gegenwart und es hört auf zu rütteln, bis das Licht wieder angeht und die Führerin uns weiter in den nächsten Raum begleitet.                    Jana 4b

 


Knack! Leise zerknackt die warme gebrannte Mandel zwischen meinen Zähnen. Während ich in die halbvolle Tüte fasse und nach der nächsten Mandel greife, sehe ich vor mir das Rathaus. Plötzlich höre ich Victoria rufen:,, Dort könnten wir ein tolles Foto machen!“  Selina und ich steigen auf eine Bank, die vor einem, mit Lichterketten geschmückten Baum steht. Wir posen vor der Kulisse und Vici macht Fotos von uns. Als wir fertig sind, steige ich von der Bank und die Tüte mit den Naschereien fällt mir hinunter. Oh nein! Behutsam hebe ich die Verpackung mit den restlichen Mandeln auf. Wir schlendern weiter, vorbei an diversen Ständen mit Punsch, Langos, Spielzeug, Zuckerwatte und Glücksbringern. Mmmh, der Geruch von warmem Kinderpunsch steigt mir in die Nase. Ich fühle in meine Tasche und hole drei kalte Münzen heraus. Dann halte ich Ausschau nach einem Stand mit Glühwein. Selina drängt mich weiter und sagt:,, Geh schon, in 5 Minuten müssen wir bei unserem Treffpunkt sein. Panik steigt in mir hoch. Ist die Zeit so schnell vergangen? Schnell lasse ich die Münzen zurück in meine Manteltasche gleiten und eile zu meiner Gruppe.                                                                                                                                                                                                                    Flora 4b

 


Ich stehe gerade mitten in der vollgestopften Straßenbahn und schaue um mich herum, rechts von mir erblicke ich vertraute Gesichter und gehe ein kurzes Gespräch mit einem Klassenkameraden ein. Danach höre ich vor mir einen äußerst wütenden Man, der mit einer älteren Dame diskutiert, weil sie ihm auf den Fuß gestanden ist.  Ich mache mit dem Kopf eine 90° Drehung und sehe eine Person, bei der ich mir nicht sicher bin, ob sie Mann oder Frau ist. Die Straßenbahn bremst und eine Menge an Leuten steigt aus. Endlich habe ich einen Sitzplatz, jedoch hockt neben mir ein Mann, der definitiv mit dem Parfüm übertrieben hat, weshalb ich sofort aufstehe und mich zur Tür begebe. Die Bahn bleibt stehen und beim Aussteigen spüre ich das unebene Pflaster durch meine Stöckelschuhe durch.                                                               Sarah 4b 


 

Meine Klasse und ich stehen fröstelnd bei der U-Bahnstation. Manche Kinder erzählen Witze die ich nicht verstehe, ich lache dennoch mit. Wir stehen in einem Kreis kurz vor der gelben Grenzlinie. Schon von weitem hört man die U-Bahn herbei rasen. Als sie an mit vorbei fährt fliegen einzelne Haarsträhnen in der Luft. Jetzt müssen wir eine Art einer Bankstellung einnehmen, damit die Passanten aus dem Transportmittel aussteigen können. Eine junge Frau hastet heraus und verschüttet dabei fast ihren Coffee-to-go. Diese Wiener! Einzelne Kinder die mit auf der Wienwoche sind, stehen schon drinnen und klammern sich an die dafür vorhergesehen Halterungen. Nun versuche ich ins Innere zu kommen. Mit Erfolg. Alle Türen werden geschlossen und ich erblicke einen Mann, der die U-Bahn verpasst hat. Er wirft einen finsteren Blick zur Bahn. Beim Wegfahren stolpert ein kleines Mädchen in meine Richtung und starrt mich an. Darauf grinse ich und das Mädchen ebenfalls. In der Zwischenzeit hat es sich wieder umgedreht und ich quatsche ein wenig mit Lena. Dann herrscht eine kurze Stille zwischen uns und ich sehe mich um. Das öffentliche Transportmittel bleibt rasant stehen und jetzt wiederholt sich das System vom Ein- und Aussteigen erneut.                                                                                                                                                                                                                                                        Lea 4b


Wien-Projekt der 4. Klassen


Damit die 4. Klassen perfekt auf Wien vorbereitet sind, haben sie sich  in einem Projekt sehr genau mit unserer Bundeshauptstadt beschäftigt.


Hirtenspiel der 3. Klassen


Das Hirtenspiel 3. Klasse NMS wurde  im Rahmen des Gottesdienstes für die Volksschüler ein Erlebnis. Gebannt verfolgten die Kleinen das dargebotene Weihnachtsgeschehen( einstudiert von Sonja Brandstetter). Die Mädchen der NMS ernteten dafür großen Applaus. 


Adventkranzweihe


Zu Beginn des Advents weihte Herr Pfarrer Karol Bujnowski alle Adventkränze in unserer Schule. Auch die Volksschule hat sich an dieser Besinnung beteiligt. Beide Schulen umrahmten die adventliche Feier mit einem Lied. Die gesegneten Adventkränze tragen zu einem stillen Zusammensein  und zur Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschehen auch in unseren Klassen bei.  


Erste-Hilfe-Kurs-Teilnehmer mit Zertifikat



Gsunga und gspüt'


Die beiden 1. Klassen bereiteten sich gut auf den Besuch im Bezirksseniorenheim Bad Leonfelden vor.

Begleitet von den beiden Klassenvorständen Ulrike Kiesenhofer und Julia Hackl und der Religionslehrerin Sylvia Ratzenböck trafen die Kinder im Altersheim ein. Mit  flotten Liedern, Instrumentalstücken( 2 Klarinetten) und Fingerspielen nahmen die Kinder  sehr nahen Kontakt mit den Heimbewohnern auf. Sie eroberten rasch die Herzen der Bewohner/innen. Ein  schönes Zusammensein von jung und alt.

 Diese Aktion wurde von Jugendrotkreuz ins Leben gerufen. 


Biblische Frauen im Schnee


Biblischen Frauen setzten die Schüler/innen der 4. Klassen ein Denkmal. Allerdings im Schnee!


Eine Weihnachtskrippe für den Marktplatz


Im Herbst wurde die Idee geboren, für den Marktplatz eine Weihnachtskrippe zu gestalten. Die 2. Klasse übernahm mit ihren Werklehrerinnen Fr. Haider und Fr. Hehenberger diese Aufgabe. Im Bereich Technisches Werken wurden die Figuren hergestellt und in Textilem Werken wurden sie angezogen. Geholfen hat uns dabei Hr. Herbert Jachs, der die Köpfe gedrechselt hat und sich dabei von unseren Schülern über die Schulter schauen ließ.

Weiter ging es in die Tischlerei Katzmaier, wo die Köpfe einen Körper erhielten und auch die Krippe zusammengeschraubt wurde.

Schließlich sorgte Fr. Hehenberger dafür, dass die Figuren die entsprechene Kleidung erhielten. Beim Einschalten der neuen Weihnachtsbeleuchtung am Marktplatz wurde die Krippe gesegnet und darf nun alle in der kommenden Adventszeit erfreuen.


Mandalas


Es sind uralte Meditationszeichen aus indischer und tibetischer Tradition und auch dem Christentum nicht unbekannt.

Eine Mitte zu haben ist wichtig. Von ihr geht alles aus und auf sie läuft wieder alles zu.

Mit dieser Thamatik haben sich die 4. Klassen auseinandergesetzt und dazu aus verschiedenen Materialen Mandalas gestaltet.


Gesunde Jause


Jeden Mittwoch werden die SchülerInnen einer Klasse von einer Mitschülerin/einem Mitschüler mit einer gesunden Jause verwöhnt. Vielen Dank an die fleißigen Eltern!!!


Lehrlingstage


Alle SchülerInnen der vierten Klassen, die an einer Lehre interessiert sind, besuchten am

16. November 2018 die Lehrlingstage in Bad Leonfelden. Dabei konnten sie mit vielen Betrieben aus der Region Kontakte knüpfen und die verschiedensten Tätigkeiten der einzelnen Berufe ausprobieren.


Biologie erleben


Im Rahmen des Biologie-Unterrichts gingen die 2. Klassen in den Wald und beschäftigten sich mit den verschiedensten Baumarten.


Raum der Stille



Tablets im GW-Unterricht


Die Schülerinnen und Schüler der 1b recherchieren ganz fleißig über die Rekorde der Erde.


Stil und Etikette in der 4. Klasse


Gutes Benehmen ist heutzutage sehr gefragt. Das haben unsere vierten Klassen heuer wieder einmal bewiesen, dass sie das können!


Viele Heilige studiert


Dass Heilige ein außergewöhnliches Leben geführt haben und  für ihre Treue zu Jesus sehr oft mit dem Leben bezahlt haben, ist schwer nachvollziehbar.

 Jeder von uns hat sich mit einem oder zwei Heiligen beschäftigt und der Klasse in einem Referat vorgestellt.

 Auf Plakaten sind unzählige Heilige mit Namen von uns  geklebt worden. Vielleicht findest du deinen Namenspatron auf dieser Galerie?


Lehrlingsshow


Einen Eindruck über die verschiedensten Lehrberufe in den unterschiedlichsten Branchen konnten die Schüler/innen bei der Lehrlingsshow in Oberneukirchen gewinnen. Die Lehrlinge aus regionalen Betrieben präsentierten mit viel Engagement ihre Lehrberufe.


Chemie-Experimente


Experimente sind immer spannend. Wenn man sie selber durchführen kann, dann umso mehr! Bei den Schüler/innen der 4. Klassen schaut das schon richtig professionell aus, oder?


Berufsinformationsmesse in Wels für die 4. Kl.


Was für unsere 4. Klassen im Herbst ein Muss ist - das ist die Messe "Jugend & Beruf" am Welser Messegelände. Fast drei Stunden hatten die Schüler Zeit, sich über zukünftige Berufe oder weiterführende Schulen zu informieren. Frau Sabrina Englstorfer bereitete im Fach Berufsorientierung die Schüler auf diesen Tag vor. Auch ein Reifenwechsel-Wettbewerb stand am Programm. Sieben Schüler wechselten innerhalb von 3:57 Minuten vier Reifen an einem Auto.

Gratulation, das war eine beachtliche Bestzeit!


English in Action


.... the same procedure as every year....

Wie jedes Jahr hatten wir auch heuer wieder englische Gastlehrer, native speakers, die mit unseren SchülerInnen der 2. und 3. Klassen das Projekt "English in Action" durchführten. 

Neben Grammatik, Vokabeln, Lesen, Sprechen und Schreiben wurde auch an individuellen Projekten sowie an der Abschlussshow gearbeitet. Diese war wie immer das Highlight für unsere motivierten Schüler, und sie boten ihre einstudierten Sketches vor interessierten Eltern,  Geschwistern und Lehrern dar. 

Die Begeisterung, mit der alle Schülerinnen und Schüler in dieser Woche gearbeitet haben, erfreut uns Lehrer und motiviert zum abermaligen Organisieren der Sprachwoche im kommenden Schuljahr. 

 


Kennenlerntage 1a und 1b


Zu Beginn des Schuljahres standen in den 1. Klassen die Kennenlerntage am Programm. Soziales Lernen, das Kennenlernen der neuen Mitschüler, das Stärken der Gruppe, das gemeinsame Lösen von Problemen, aber auch Spaß und Bewegung standen natürlich im Vordergrund. Die Trainer vom Institut für Soziale Kompetenz gestalteten die Einheiten sehr abwechslungsreich und lustig, sodass die beiden Tage schnell vergingen. Mit guten Vorsätzen für eine tolle Klassengemeinschaft und mit viel Elan starteten die beiden 1. Klassen in den Unterrichtsalltag.


Schulbeginn - Eröffnungsgottesdienst


„Die Schuhe des anderen anziehen“

 Zu diesem Thema hat die 2. Klasse der NMS den Eröffnungsgottesdienst textlich und musikalisch gestaltet.

Im Mittelgang standen eine Menge Schuhe, die darauf hinwiesen, dass

wir im Umgang miteinander nicht voreilig urteilen sollen.

Wie schon ein Sprichwort der Indianer sagt: Urteile nicht über einen Menschen bevor du nicht eine Woche in seinen Mokassins gegangen bist.