TAG DER OFFENEN TÜR

Danke für den zahlreichen Besuch! Es war ein spannender, ereignisreicher und kurzweiliger Vormittag. Wir freuen uns, wenn wir viele unserer jungen Besucher/innen im Herbst als unsere Schüler/innen begrüßen dürfen.


Erste-Hilfe-Kurs-Teilnehmer mit Zertifikat


Schilderungen in den 4. Klassen


Morgenspaziergang

Es ist ein nebeliger Morgen und die ersten Sonnenstrahlen haben es noch nicht über die Dächer von Linz geschafft. Mein kleiner Mops "Schröder" und ich schlendern durch die dunklen Gassen des Stadtparks. Die Gassirunde noch vor Arbeitsbeginn macht mich richtig wach. Ich habe den Geschmack von Minzzahnpaste im Mund. Am Rand des Parks fängt so langsam der Berufs-verkehr zu laufen an. Meine kleine Stirnlampe am Kopf leuchtet mir ein paar Quadratmeter Sichtfeld aus. Der warme Atem von Schröder steigt im Lichtstrahl auf.

Wir kommen zu dem Teich mit den vielen Seerosen. Zwischen den zwei alten Birken steht eine kleine Parkbank, auf die wir uns setzen. Gelassen blicke ich auf das Wasser raus, wo die ersten Sonnenstrahlen auf der Oberfläche schimmern. Rund um mich übertönen die ersten Vögel mit ihren wunderschönen Lauten schon fast den Verkehr. Ich merke langsam, wie der Nebel meine Haut angenehm anfeuchtet. Nachdem der kleine Hund auf meinem Schoß eingeschlafen ist, wecke ich ihn und wir setzen unseren Gang fort.

In der Zwischenzeit ist alles etwas wacher geworden und das Morgenrot ist am Himmel sichtbar. Mit einem kräftigen Atemzug nehme ich die kühle und frische Morgenluft zu mir. Nun ist  es auch hell genug und mit einem Handgriff knipse ich das Licht aus. Ich sehe den Ausgang des Parks vor mir, unsere kleine Morgenrunde ist geschafft.

                                Tobias Hinterkörner 4a


Im Kino

Heute verziehe ich mich in die Stadt. Es ist Freitag und viel los. Ich husche um eine Ecke, um dem Trubel zu entkommen. Da erblicke ich es, das kleine Kino, in dem ich früher jedes Wochen-ende war. Vor mir glänzt die gläserne Drehtür. Ich schleiche fast ehrfürchtig hinein und höre das leise Quietschen der Rollen. Es kommt mir alles so vertraut vor. Ich genieße diese Luftmischung aus Popcorn und Reinigungsmittel.

Nach einer Weile sehe ich mich um. Die rostigen Stühle und Tische sind immer noch in allen möglichen Farben bemalt. Ich setze mich an meinen Lieblingstisch, eine wohlige Wärme überkommt mich und ich mache mich auf den Weg zu den Ticketverkäufern.

Als ich bei der Popcornmaschine vorbei komme, kann ich nicht anders, als mir eine große Tüte zu kaufen. Der Verkäufer reicht sie mir und ich spüre die Hitze in meine Hände übergehen.

Zum Saal gelange ich über eine knarrende Holztreppe, sie wurde neu gestrichen seit meinem letzten Besuch. Nicht viele Leute sitzen im Saal, daher kann ich mich ganz hinten in die wunderbar weichen, großen Sessel setzen. Ich lasse mich hinein fallen, als säße ich auf Wolken. Nach einer Weile sehe ich die Lichter flackern und endlich gehen sie aus. Ich werde von der Magie des alten Kinos umhüllt. Dann beginnt der Film, es ist wie im Traum. Die Figuren tanzen vor meinen Augen auf und ab. Ich bin fasziniert von dem Schauspiel, das sich mir bietet. Meine Hand sucht instinktiv nach dem Popcorn, ich stecke mir eines in den Mund und lasse es am Gaumen zergehen. Diese Mischung aus Butter und Salz ist herrlich. Nochmals greife ich zu, es ist einfach nur perfekt.

Die Zeit vergeht wie im Flug und schon ist der Film zu Ende. Ich bleibe noch einige Minuten sitzen und genieße die Umgebung. Mit einem Blick auf die Uhr werde ich wieder in die Realität zurück geholt und ich mache mich schnell auf den Heimweg.

                         Lena Stumbauer 4a


Eine Weihnachtskrippe für den Marktplatz

Im Herbst wurde die Idee geboren, für den Marktplatz eine Weihnachtskrippe zu gestalten. Die 2. Klasse übernahm mit ihren Werklehrerinnen Fr. Haider und Fr. Hehenberger diese Aufgabe. Im Bereich Technisches Werken wurden die Figuren hergestellt und in Textilem Werken wurden sie angezogen. Geholfen hat uns dabei Hr. Herbert Jachs, der die Köpfe gedrechselt hat und sich dabei von unseren Schülern über die Schulter schauen ließ.

Weiter ging es in die Tischlerei Katzmaier, wo die Köpfe einen Körper erhielten und auch die Krippe zusammengeschraubt wurde.

Schließlich sorgte Fr. Hehenberger dafür, dass die Figuren die entsprechene Kleidung erhielten. Beim Einschalten der neuen Weihnachtsbeleuchtung am Marktplatz wurde die Krippe gesegnet und darf nun alle in der kommenden Adventszeit erfreuen.


Mandalas

sind uralte Meditationszeichen aus indischer und tibetischer Tradition und auch dem Christentum nicht unbekannt.

Eine Mitte zu haben ist wichtig. Von ihr geht alles aus und auf sie läuft wieder alles zu.

Mit dieser Thamatik haben sich die 4. Klassen auseinandergesetzt und dazu aus verschiedenen Materialen Mandalas gestaltet.

Gesunde Jause

Jeden Mittwoch werden die SchülerInnen einer Klasse von einer Mitschülerin/einem Mitschüler mit einer gesunden Jause verwöhnt. Vielen Dank an die fleißigen Eltern!!!


Lehrlingstage

Alle SchülerInnen der vierten Klassen, die an einer Lehre interessiert sind, besuchten am

16. November 2018 die Lehrlingstage in Bad Leonfelden. Dabei konnten sie mit vielen Betrieben aus der Region Kontakte knüpfen und die verschiedensten Tätigkeiten der einzelnen Berufe ausprobieren.


Biologie erleben

Im Rahmen des Biologie-Unterrichts gingen die 2. Klassen in den Wald und beschäftigten sich mit den verschiedensten Baumarten.


Raum der Stille


Tablets im GW-Unterricht

Die Schülerinnen und Schüler der 1b recherchieren ganz fleißig über die Rekorde der Erde.


Künstlerisches Gestalten in unseren Klassen


Stil und Etikette in der 4. Klasse

Gutes Benehmen ist heutzutage sehr gefragt. Das haben unsere vierten Klassen heuer wieder einmal bewiesen, dass sie das können!


Viele Heilige studiert

Dass Heilige ein außergewöhnliches Leben geführt haben und  für ihre Treue zu Jesus sehr oft mit dem Leben bezahlt haben, ist schwer nachvollziehbar.

 Jeder von uns hat sich mit einem oder zwei Heiligen beschäftigt und der Klasse in einem Referat vorgestellt.

 Auf Plakaten sind unzählige Heilige mit Namen von uns  geklebt worden. Vielleicht findest du deinen Namenspatron auf dieser Galerie?


Lehrlingsshow

Einen Eindruck über die verschiedensten Lehrberufe in den unterschiedlichsten Branchen konnten die Schüler/innen bei der Lehrlingsshow in Oberneukirchen gewinnen. Die Lehrlinge aus regionalen Betrieben präsentierten mit viel Engagement ihre Lehrberufe.


Chemie-Experimente

Experimente sind immer spannend. Wenn man sie selber durchführen kann, dann umso mehr! Bei den Schüler/innen der 4. Klassen schaut das schon richtig professionell aus, oder?


Berufsinformationsmesse in Wels für die 4. Kl.

Was für unsere 4. Klassen im Herbst ein Muss ist - das ist die Messe "Jugend & Beruf" am Welser Messegelände. Fast drei Stunden hatten die Schüler Zeit, sich über zukünftige Berufe oder weiterführende Schulen zu informieren. Frau Sabrina Englstorfer bereitete im Fach Berufsorientierung die Schüler auf diesen Tag vor. Auch ein Reifenwechsel-Wettbewerb stand am Programm. Sieben Schüler wechselten innerhalb von 3:57 Minuten vier Reifen an einem Auto.

Gratulation, das war eine beachtliche Bestzeit!


English in Action

.... the same procedure as every year....

Wie jedes Jahr hatten wir auch heuer wieder englische Gastlehrer, native speakers, die mit unseren SchülerInnen der 2. und 3. Klassen das Projekt "English in Action" durchführten. 

Neben Grammatik, Vokabeln, Lesen, Sprechen und Schreiben wurde auch an individuellen Projekten sowie an der Abschlussshow gearbeitet. Diese war wie immer das Highlight für unsere motivierten Schüler, und sie boten ihre einstudierten Sketches vor interessierten Eltern,  Geschwistern und Lehrern dar. 

Die Begeisterung, mit der alle Schülerinnen und Schüler in dieser Woche gearbeitet haben, erfreut uns Lehrer und motiviert zum abermaligen Organisieren der Sprachwoche im kommenden Schuljahr. 

 

Kennenlerntage 1a und 1b

Zu Beginn des Schuljahres standen in den 1. Klassen die Kennenlerntage am Programm. Soziales Lernen, das Kennenlernen der neuen Mitschüler, das Stärken der Gruppe, das gemeinsame Lösen von Problemen, aber auch Spaß und Bewegung standen natürlich im Vordergrund. Die Trainer vom Institut für Soziale Kompetenz gestalteten die Einheiten sehr abwechslungsreich und lustig, sodass die beiden Tage schnell vergingen. Mit guten Vorsätzen für eine tolle Klassengemeinschaft und mit viel Elan starteten die beiden 1. Klassen in den Unterrichtsalltag.

Schulbeginn - Eröffnungsgottesdienst

„Die Schuhe des anderen anziehen“

 Zu diesem Thema hat die 2. Klasse der NMS den Eröffnungsgottesdienst textlich und musikalisch gestaltet.

Im Mittelgang standen eine Menge Schuhe, die darauf hinwiesen, dass

wir im Umgang miteinander nicht voreilig urteilen sollen.

Wie schon ein Sprichwort der Indianer sagt: Urteile nicht über einen Menschen bevor du nicht eine Woche in seinen Mokassins gegangen bist.